– für den privaten Bereich:

Die Schaltautomatik

Mit diesem Gerät setzen Sie Ihre VITAL-Sonne in Betrieb. Nach der von Ihnen vorgewählten Zeit schaltet Ihre VITAL-Sonne selbstständig ab.

 

Die Schaltautomatik mit Wendezeitangabe

Funktion wie Schaltautomatik mit zusätzlichen Wendesignal

Weil das Besonnen so herrlich entspannt kommt es häufig vor, dass man einschläft. Damit man nach der Hälfte der Besonnungszeit aufmerksam gemacht wird, ertönt ein akustisches Signal, um sich auf der Liegefläche zu wenden.

 

 

 

– für den gewerblichen Bereich:

 

Die Sunstart-Automatic

Sun_start_Automatic

Wird im gewerblichen Bereich eingesetzt, z.B. in einem Saunabetrieb, der Hotellerie usw.

Tastendruck löst das Einschalten des Besonnungsgerätes aus. Nur der Betreiber kann Laufzeit der Besonnung einstellen.

 

Intervall-Steuerung (4-Gruppen-Intervallschaltung)


Die Intervall-Steuerung – Abmessung 300 x 250 x 160 cm – wird am zweckmäßigsten neben die zuständige Unterverteilung oder in dieser eingebaut.

Die Intervall-Steuerung gibt entsprechenden Schaltimpuls auf Lastschütze (werden nachstehend beschrieben).

An der Intervall-Steuerung können die 4 Schaltgruppen individuell bedient werden, d.h. bei schwächerer Frequentierung kann der leitende Schwimm-Meister eine, zwei oder drei Gruppen wahlweise wegschalten und so die Nutzung der Betriebsdichte anpassen. Werden bei stärkerer Frequentierung die einzelnen Gruppen wieder hinzugeschaltet, so sind sofort wieder alle Gruppen exakt im Schaltrhythmus.

Wird die Bedienung von anderer Stelle, z.B. von der Schwimm-Meisterzentrale aus gewünscht, so kann die Intervall-Steuerung auch an diesem Ort platziert und lediglich eine 7-adrige Steuerleitung zur Unterverteilung auf die Lastschütze geführt werden, oder es werden im Tableau in der Schwimm-Meisterzentrale vier Schalter eingebaut, die mit der Intervall-Steuerung über Steuerleitung verbunden sind.

Die Lastschütze sollen so viele Kontakte haben wie einzelne Geräte zu einer jeweiligen Gruppe gehören (Beispiel: Gehören drei Geräte zu einer Schaltgruppe, so genügt ein dreipoliges Schütz, sind in einer Gruppe mehr Geräte, so müssen Schütze mit der entsprechenden Anzahl der einer Gruppe zugeordneten Geräte verwendet werden oder es werden zwei oder mehrere Schütze parallel geschaltet).

Jeder einzelne Schaltkontakt der Schütze muss 2,55 kW Last aushalten.

Von den Lastschützen aus werden die Zuleitungen – jeweils über Sicherungen 16 Ampere K oder gleichwertig – an die Geräte in 3 x 2,5 mm² geführt.

Der Anschluss der Intervall-Steuerung erfolgt nach entsprechendem Schaltplan.

 

WEINSBERGER VITAL-SONNE zur Deckenmontage: hier am fahrbaren Ständer

weinsberger_vitalsonne_am_fahrbaren_staender