Computerzeitschaltwerk mit Mehrfachdatenspeicher

 

Abmessungen:
Breite:        15 cm
Höhe:         22 cm
Tiefe:       13,5 cm

Gewicht:       3 kg

 

Die Zeitschaltwerke werden in Pensionsställen eingerichtet.

Pro Besonnung wird ein bestimmter Betrag erhoben, der vom Betreiber festgelegt ist. – Siehe auch das Informationsblatt „Hartgeld oder Wertmarken“.

Mit den Zeitschaltwerken wird nicht nur die Nutzung freigegeben, sondern auch die Besonnungszeit in ihrer Gesamtheit vorbestimmt.

Die optimale Besonnungszeit bei den Hochleistungsanlagen, z.B. TURNIER II oder OLYMPIC II ist 20 Minuten, wobei auch die Anlaufzeit von 3 Minuten berücksichtigt werden sollte.

Grundlage für ein gutes Besonnungsergebnis ist die sog. „Besonnungsdosis“ (siehe dort).

Ein besonderer Vorzug liegt natürlich darin, dass man innerhalb der Besonnungszeiten von 20 Minuten etwa 3 Pferde pro Stunde besonnen kann, während es bei den Anlagen geringerer Intensität nur 2 sind. Das ist von großer Bedeutung, weil die meisten Pferdebesitzer gegen Abend kommen und dann besonnen wollen.

Keinesfalls aber sollte man die Zeiten verkürzen, weil man sonst nicht die gewünschten Effekte erzielt. Wenn Sie weitergehende Wünsche oder Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.