Ein gemeinsames Projekt mit der Bundesforschungsanstalt auf der Basis der Entwicklung und Erprobung des Verfahrens des Instituts für Bauforschung, Prof. Piotrowski.

 

 

Ein neues Haltungssystem für Pferde:
MEHRRAUM – AUSLAUFHALTUNG MIT INDIVIDUELLER VORRATSFÜTTERUNG

– tiergerecht – einfach zu betreuen – kostensparend –

 

 

Kennzeichen:

Räumliche Trennung der Funktionsbereiche „Futteraufnahme“, „Liegen“ und „Tränke“ durch einen Paddock.

Individuelle, den Bedürfnissen der Pferde angepasste Versorgung mit Grund- und Kraftfutter mittels elektromagnetischer oder elektronischer Einzeltiererkennung und Vorrats-Roll-raufe für erforderlichenfalls mehrtägige Futtervorlage.

 

Tiergerecht:

Die Pferde können jederzeit ihren Aufenthaltsbereich in Stall oder Auslauf selbst wählen und sich entsprechend ihrer Bedürfnisse in sauerstoffreicher Luft, in Sonne, Wind oder Regen aufhalten und bewegen, ihre Umwelt erkunden sowie Kontakt mit Artgenossen pflegen. Wie auf der Weide können sie zeitlich gut über den Tag verteilt das Futter pferdegerecht in kleinen Portionen aufnehmen. Mit Hilfe eines elektromagnetischen „Schlüssels“ an dem Halsband kann jedes Pferd sich seinen Futterschlitz „aufschließen“. Dort erhält es die ihm zugedachte Kraft. Und Grundfutter, zeitlich und mengenmäßig gut verteilt, ohne Gefahr der Über- oder Unterfütterung, ohne Futterneid und Hektik bei der Futteraufnahme. Dadurch können auch Pferde mit unterschiedlichen Futter Ansprüchen in einer Gruppe zusammengehalten werden.

Insgesamt bewirkt das Verfahren, dass die Pferde gesund, ruhig und ausgeglichen bleiben.

 

 

WEINSBERGER Rollraufen

Die Rollraufe wird von fressenden Pferden gegen den mit Heu, Stroh oder Silage beschickten Futterstock geschoben, Dabei verhindert die Führung in Wandschienen ein Einklemmen der Rollraufe durch Futterreste, eine Bodenplatte sorgt dafür, dass am Boden liegendes Futter leicht aufgenommen werden kann.

Rollraufe

 

 

Einfach zu betreuen:

Das Verfahren ermöglicht eine optimale Versorgung und Haltung der Pferde ohne strenge tägliche Zeitbindung für Bewegung und Fütterung. So kann die verfügbare Zeit besser eingesetzt werden, unmittelbar den Kontakt mit dem Pferd bei Pflege und bei der Arbeit mit ihm zu suchen. Da die Pferde in einem solchen Auslaufsystem sich selbst ausreichend Bewegung verschaffen, wie Untersuchungen zeigten, kann etwa bei Krankheit oder ungünstiger Witterung auch einmal durch das tägliche Bewegen ohne Schaden für die Pferde verzichtet werden. Stallpflege und Hygiene werden dadurch wesentlich erleichtert, dass die Pferde weitgehend in den Sandpaddock „äppeln“.

 

Kostensparend:

Das Haltungssystem ermöglicht die kostensparende Nutzung von Altgebäuden, wie sie insbesondere in landwirtschaftlichen Betrieben vielfach vorhanden sind, oder die Nutzung einfacher, preiswerter Holzställe, die gleichwohl immer sorgfältig gestaltet und an die Umwelt angepasst sein sollten. Dank der naturnahen Haltung wird kein Warmstall benötigt.

 
Teilansicht der WEINSBERGER Versuchs- und Erprobungsanlage