(gesetzlich geschützt für WEINSBERGER und die Bundesforschungsanstalt)

 

Daran kann heute niemand mehr vorbei gehen
Geräteunterstütztes Füttern hat enorme Vorteile

Deutlich bessere Gesundheit der Pferde
Markante Einsparung von Tierarzt-Kosten

Es ist ganz erstaunlich, dass einige Pferdebetriebe noch immer so füttern wie zur Zeit der Domestizierung der Pferde begonnen vor 4500 Jahren. Verhaltens-Psychologen haben die Erklärung dafür: „das mache ich seit zig-Jahren so, mein Vater hat es schon immer so gemacht, mein Großvater hat es so gemacht …“

Nein – man geht heute daran nicht mehr vorbei, weil das geräteunterstützte Füttern nur Vorteile bringt.

 

Für die Pferde

    1. Deutlich bessere Gesundheit der Pferde, markante Einsparung von Tierarzt-Kosten
    2. Es ist die artgerechteste Form der Fütterung:
      Die von der Bundesforschungsanstalt mit WEINSBERGER durchgeführte Gemeinschafts-Entwicklung der Trippelfütterung ist eine der Grundlagen für die artgerechteste Fütterung der Pferde, die es gibt. In kleinsten Mengen wird das Futter eingestreut
      – immer nur so wenig, wie die Pferde gerade mit den Lippen aufnehmen können
    3. Der „Dauerfresser Pferd“ ist von Natur aus gewöhnt immer nur kleinste Mengen aufzunehmen. So wird das Futter extrem gut gekaut und optimal eingespeichelt. Daher ist z.B. kein fütterungsbedingter Koliker mehr bekannt.
      Auch sind keine Futter-Ruhezeiten mehr erforderlich, weil die Pferde immer nur leichtgesättigt sind, bei den 12 Portionen über den Tag verteilt. Jederzeit kann man die Pferde zur Arbeit rausnehmen ohne Rücksicht auf Fütterungs- und Futterruhezeit
    4. Die Wissenschaft weiß heute, dass jedes 3. Pferd Magengeschwüre hat. Dr. Steve Taylor, Irland, sagt aus seiner Forschung heraus sogar „jedes zweite Sportpferd hat Magengeschwüre“. Diese entstehen durch viel zu lange Fütterungsintervalle. Es ist sogar so, dass bestehende Magengeschwüre abheilen können
    5. Durch das bestens gekaute und eingespeichelte Futter wird es bestmöglich aufgeschlossen – daher deutlich geringerer Futterverbrauch – im Durchschnitt 25 – 30 % weniger
    6. Dadurch, dass das Futter (Hafer, Gerste, Mais oder anderes) nicht mehr gequetscht wird, nutzen sich die Zähne auf natürliche Weise ab und müssen praktisch nicht mehr geraspelt werden
    7. Völlige Ruhe und Ausgeglichenheit

 

Für den Pferdemenschen

    1. Völlige Zeitunabhängigkeit.
      Man kommt morgens in den Stall und die Pferde sind schon 2-mal gefüttert oder es ist Heilig Abend oder Freunde besuchen oder sonntags länger schlafen
    2. Man spart 95 % der Fütterungszeit.
      Man muss nicht mehr 3-mal täglich zum Füttern, das sind 21-mal pro Woche, sondern (bei der Einzelplatz-Versorgung) nur noch 1-mal pro Woche. Man spart also pro Woche 20-mal, z.B. den Gang an die Boxen – das sind pro Jahr 1.040 mal !Bei zentraler Versorgung aus dem Silo ist der Arbeitsaufwand NULL
    3. Also viel mehr Zeit für die Pferde oder im Pensionsstall viel mehr Zeit für die Kunden oder für andere Dinge oder immer mal Pause machen
    4. Enorme Kostenersparnis: pro Pferd pro Monat 28 Euro – das ist sehr viel Geld.so z.B. bei 10 Pferden 3.360,- Euro
      bei 20 Pferden 6.720,- Euro
      bei 30 Pferden 10.080,- Euro
      bei 50 Pferden 16.800,- Euro
      bei 100 Pferden 33.600,- EuroDas sind Durchschnittsgrößen von 34 völlig ganz verschiedenen Ställen (Nachweise jederzeit gerne vom Werk)
    5. Bei der Einrichtung verdient man sofort vom ersten Tage an
    6. Außerordentlich rasche Amortisation
      (je nach Bestand – abhängig von der Zuordnung zu den Steuergeräten) zwischen 17 und 24 Monaten
      – alle Nachweise gerne vom Werk
    7. Langzeit-Garantie 5 Jahre – also 3 Jahre länger als der Gesetzgeber vorschreibt
    8. Finanzierungsmöglichkeiten bis zu 72 MonateAm Beispiel von 10 Pferden 115,40 € pro Monat20 Pferden 215,70 € pro Monat30 Pferden 331,20 € pro Monat50 Pferden 526,00 € pro Monat100 Pferden 1.031,70 € pro Mona
    9. Es gibt schon 7 internationale Diplomarbeite
    10. Es gibt eine HochschulstudieSie sehen was dahinter steckt.
      Das sind mehr als 20 Jahre gemeinsame Erfahrung mit der Bundesforschungsanstalt in den Fütterungssystemen (bei Pferde-Besonnungsanlagen über 40 Jahre).

 

WEINSBERGER ist der einzige Anbieter aller Fütterungssysteme:

WEINSBERGER hat die längste Erfahrung

Kein anderer kann es besser.

Kein anderer tut das.

Heute nutzt man diese Möglichkeiten, im Zeitalter in dem beispielsweise in Nürnberg die U-Bahnen schon personalfrei ohne Fahrer laufen.