Hätten Sie’s gewusst? – Was hat geräteunterstütztes Füttern mit artgerechter Haltung des Pferdes zu tun?

Der Inhaber der WEINSBERGER INTERNATIONAL, Wolfram Stendel, geht mit Pferden um solange er denken kann. „Ich kann schon eine ganze Weile denken” sagt er von sich selbst.

In dieser ständigen Kolumne wird etliches Bekanntes – vor allem aber auch vieles was manchen noch nicht bekannt ist – erläutert.

Was hat geräteunterstütztes Füttern mit artgerechter Haltung des Pferdes zu tun?

Geräteunterstütztes Füttern ist der Einsatz von mechanischen Hilfsmitteln anstelle der seitherigen manuellen Schüttfütterung, das sind die WEINSBERGER Kraftfutter-Dosiergeräte (gesetzl. gesch.), eine Gemeinschaftsentwicklung von WEINSBERGER und der Bundesforschungsanstalt.

Diese Form der Fütterung ist unverzichtbar, wenn man gesunde und leistungsstarke Pferde haben will.

Die 12mal tägliche Fütterung erst entspricht der Art des Dauerfressers Pferd.
Kein noch so guter Futtermeister kann so artgerecht füttern. Und wer könnte es bezahlen, nur andeutungsweise so zu füttern.

Erst durch diese geräteunterstützte Fütterung mit den WEINSBERGER Fütterungssystemen, die es auch für Raufutter – also Heu und Silage – gibt, ist man völlig zeitunabhängig. Wenn man morgens in den Stall kommt, sind die Pferde schon 2mal gefüttert. Man kann sonntags länger schlafen und muss nicht darauf achten, die Fütterungszeiten einzuhalten.

Man spart 95 Prozent der Fütterungszeit beim Einsatz der WEINSBERGER Fütterungssysteme. Man muss nicht mehr 3 x am Tag an die Fressplätze – das sind pro Woche 21 x – sondern nur noch einmal. Man spart also pro Jahr 1.040 x den Gang an die Fressplätze. Beim Einsatz der zentralen Fütterung aus dem Silo ist der Aufwand sogar absolut NULL. So hat man viel mehr Zeit, z. B. für die Pferde, für andere Dinge und vor allem für sich selbst.

Es gibt noch mehrere bedeutsame „Neben-Effekte“:
Die beiden wichtigsten sind 1. Es ist kein Koliker mehr bekannt und 2. Man spart bis über 30 % an Futter. Durch das ganz allmähliche Einstreuen des Futters wird das Futter laufend in ganz kleinen Mengen bestens gekaut und optimal eingespeichelt. Dadurch wird es bestmöglich aufgeschlossen und so auf hervorragende Weise verwertet.

Das Tolle ist: durch die enormen Einsparungen hat man eine sehr kurze Amortisationszeit von 17 bis 22 Monaten, abhängig von der Anzahl der Pferde. Zusätzlich gibt es ganz besonders günstige Finanzierungsmöglichkeiten, so dass man sogar ohne Geld starten kann.

Wie man das macht, sagt Ihnen WEINSBERGER!
Fragen Sie also WEINSBERGER International:

Per Mail: info@weinsberger.de
Per Tel.: 07130 / 40094-0
Per Fax: 07130 / 40094-18

Per Kontaktformular: www.weinsberger.de/kontakt

Nennen Sie einfach die Anzahl Ihrer Pferde. Ganz schnell
erfahren Sie, wieviel Geld Sie sparen und wieviel Geld Sie
von Anfang an verdienen.

Deine Gedanken zu diesem Thema